Dienstag, 24. November 2015

Jerik - Endlich darf Mann auch mal was haben!



Immer mal wieder wurde ich vom Lieblingsmann darauf hingewiesen, dass die Sweat- und Fleecejacken, die er käuft irgendwie nicht so das Wahre sind. Arme zu kurz, Rücken zu kurz und wenn er eine Nummer größer nimmt, passen da die Kumpel auch noch mit rein und so.
Ich habe auch immer mal wieder geschaut was es so an Schnitten gibt, aber da ich persönlich die eBooks liebe, weil ich nichts mehr hasse als auf dem Boden zu liegen und "U-Bahn-Pläne" auf hauchdünnes Flatterpapier zu kopieren, wurde ich da nicht so ganz fündig. Bis sich dann ja endlich Dani (Prülla) erbarmt hat und ein schickes Jäckchen entworfen hat, das ich dann auch direkt ins Einkaufskörbchen legen musste (würde gerne mal wissen wie oft sie vom Mann auf diverse Sachen "hingewiesen" wurde *lach*)

Ich bekam dann mit auf den Weg, Fleece, Farbe: schau doch mal, Du wirst schon was finden....Arks...ja klar, ich finde immer tausend Sachen und als typischer Zwillingsgeborener kann ich mich auch super toll entscheiden...Yaiks. Ich weiß nicht wie oft ich den Stoffmarkt umrundet habe, um mich dann endlich für den türkis/grünen doubleface zu entscheiden. Immerhin hatte ich an diesem Tag die 10.000 Schritte so was von locker direkt am Mittag durch.

Genäht habe ich L die taillierte Version und die Ärmel verlängert. Spaß hatte ich ziemlich viel, denn bei den Indianern würde man mich wahrscheinlich "KrummeNaht" nennen....hmpf...als ich die Passe vorne sah, schwante es mir ja schon aber gut, ich muss gestehen gerade die fand ich natürlich mega cool. Ich habe da echt den Hang mir das Leben schwer zu machen, höhö. 

Den Reißverschluss habe ich 9x gesteckt und immer wieder probiert bis er gepasst hat, dann mit Stylefix geklebt, wieder gestestet - ok passt. Dann genäht, vor dem absteppen dann noch mal getestet und dann die Anprobe am lebenden Objekt ...hm... die Passe trifft nicht mehr so genau aber vernachlässigbar, also fröhlich den Kragen eingefasst..(oje der Kragen, auch so eine Geschichte mit zigmal auftrennen, das nächste Mal gibt es einfachen Stoff, der dann wie in der Anleitung verstürzt wird, so!!) und dann gesäumt. 
Reißverschluss zu und ähhhhh !!Herzattake!! WARUM passt da jetzt nix mehr. Wie geht das?? Poltergeist im Nähzimmer? Kennt Ihr das?? Bitte sagt JA - Ihr könnt auch lügen, echt jetzt, ich verrate es nicht weiter.
Ich finde die Jacke so cool und würde gerne noch weitere Modelle nähen - also bitte: Wie macht Ihr das mit den Reißverschlüssen?




Ich habe dann "designtechnische" Änderungen *hüstel* in Form von SnapPap-Zuschnitten vorne zwecks Ablenkung drauf genäht.


Die Jacke wird allerdings oft und gerne getragen, also denke ich mal die vielen kleinen Unzulänglichkeiten stören Mann nicht wirklich (gut dass Inge da nicht dran darf *lach*).

Grüße aus dem mobilen Nähzimmer
Eure Sylvia

Jacke: ebook Jerik von Prülla (ebenso die Idee mit 
dem Logo gestempelt auf SnapPap  DANKE!) Hier gibt's noch mehr Desigbeispiele:
Stoff: Doubleface Fleece vom Stoffmarkt

Kommentare:

  1. Liebe Sylvia,
    also das mit dem Kragen und dem Reißverschluss versteh ich nicht so ganz. Der Kragen wird doch an den Seiten schon festgenäht und dann kommt der Reißverschluss direkt an den Kragen dran. Festnähen und absteppen, fertig. Und danach wird nur noch der mittlere Teil des Kragens mit der Jacke verbunden, aber am Reißverschlussteil passiert nix mehr.
    Da kann doch eigentlich gar nichts mehr verrutschen und hinterher nicht mehr passen?
    Beschreib doch mal, wie du den Kragen genau genäht hast!
    Deine Jacke gefällt mir aber so oder so sehr gut und auch die Farben sind toll. War die richtige Entscheidung!
    Liebe Grüße
    Charlie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Charlie,

      Danke für deinen Kommentar. Solche Nährätsel bringe ich öfter mal. Ich habe den Reißverschluss sogar vorher mit dem wondertape fixiert und noch mal getestet. Ich denke der nähfussdruck war vielleicht zu hoch und deshalb hat sich das mit der passe verschoben. Mit der neuen Nähmaschine habe ich jetzt eine Jerika genäht und da war der rv kein Thema - gut es gab keine passe aber trotzdem musste er vorne an der Kapuzennaht passen. ;-)
      Dort habe ich beide Teile des RV erst gesteckt und dann vorsichtig zugezogen und geschaut das es passt.
      Liebe Grüße,
      Sylvia

      Löschen

Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit nimmst, einen Kommentar zu hinterlassen. Ich freue mich jedesmal ganz doll und bin super stolz!
♥ liche Grüße
Sylvia